Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Kloster Neuwerk: Geschichte

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben (Joh 14, 6). Mit dieser ermutigenden Botschaft als Teil der byzantinischen Deckenmalerei aus dem 13. Jh. empfängt Christus mit offenen Armen die Menschen im Hohen Chor unserer Kirche. Die Neuwerkkirche ist eine ehemalige Klosterkirche aus dem 12. Jahrhundert. Der Bauzustand der Entstehungszeit ist in allen Teilen erhalten. Sie bietet daher ein stilreines Beispiel der romanischen Bauweise.

Aus der Geschichte des Klosters Neuwerk

Der kaiserliche Vogt Volkmar gründete im 12. Jahrhundert ein Nonnenkloster außerhalb der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Goslar. Dazu gehörte auch die Stiftskirche „St. Maria in horto“, heute Neuwerkkirche genannt.

Der Konvent lebte zunächst nach Zisterzienserregeln, obwohl er nicht dem Orden angehörte. 1199 wurde das Kloster als Benediktinerinnenkloster päpstlich bestätigt. Im 30-jährigen Krieg wurde das Kloster 1629 vorübergehend unter Aufsicht des Benediktinerordens gestellt. Nach Abschluss des Westfälischen Friedens 1648 wurden Stifte und Klöster säkularisiert, was jedoch für Neuwerk ohne Folgen blieb. 1667 wurde Pfarrer Himmel von der Jakobikirche (seit 1338 die für Neuwerk zuständige Pfarrkirche, seit 1528 evangelisch, seit 1803 katholisch) als Klosterprediger bestellt und

damit die Reformation endgültig eingeführt. Aufgrund einer neuen Kirchenordnung der Stadt Goslar wurde Neuwerk in ein evangelisches Damenstift überführt. Das Klosterleben änderte sich dadurch jedoch nur wenig:. Es blieb eine Versorgungsanstalt für Töchter aus wohlhabenden Goslarer Familien.

Besonders erwähnenswert aus dieser Zeit ist Dorothea Eleonore von Sommerlatt, die vom Rat der Stadt 1740 zur Priorin des Klosters ernannt wurde. Sie stellte die Ordnung im Kloster wieder her. Nach der Reformation wurde das Kloster bis in die 1960er Jahre als Damenstift und höhere Töchterschule fortgeführt.

Die Neuwerkkirche ist seit 1964 Gemeindekirche der in jenem Jahr aus der Marktgemeinde ausgegründeten Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Neuwerk. Das Damenstift wurde 1969 aufgelöst.

Copyright 2020. All Rights Reserved.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: